Horst Kniese

Als Horst Kniese 1978 in den Autorenkreis Ruhr-Mark e.V. eintrat, hatte er bereits mehrere Jahre als Redaktionsleiter der Westfälischen Rundschau und der Hasper Zeitung gearbeitet. Besonders bekannt war der Vollblut-Journalist
durch seine Publikationen im Hagener Heimatkalender, dessen Redaktion er erfolgreich von 1963 bis 2005 leitete. Sein unermüdliches Beobachtungsvermögen, seine Sprachvirtuosität und seine Gabe, das Wertschätzende an erster Stelle hervorzuheben, machen Horst Kniese zu einem außergewöhnlichen Schreibkollegen, zu einer Legende unserer
Autorenkreis-Geschichte.

Zum 50-sten Jubiläum seiner Mitgliedschaft im Autorenkreis Ruhr-Mark schrieb Horst Kniese:

„Literaturkreis konkret ? Es wird ein Komponist für Zukunftsmusik gesucht.
Die Perspektive der „Schreiblinge“ wartet immer wieder auf ihren eigenen
Start in ihrer eigenen Fantasie, und die lässt sich keinesfalls
reglementieren. Diese Freiheit muss überall sein! Und die ewig glimmende
Zuversicht. Zum Lagerfeuer darf sie nicht werden. Zum geistigen Flimmern
immer. Zur sprühenden Rakete schon. Die durchaus mal kühne Kurven nehmen
kann.“